Wie kommt der Energiepreis zustande?

Der Energiepreis wird anhand der aktuellen Börsenpreise, sowie dem individuellen Verbrauchsprofil eines Kunden berechnet.

Der angebotene Energiepreis wird vom Energielieferanten kalkuliert. Dieser beinhaltet ausschließlich die eigenen Kosten des Energieversorgers für die Energielieferung (z.B. Einkauf, Vertrieb) sowie die eingerechnete Gewinnmarge. Er wird in Cent pro Kilowattstunde angegeben. Ggf. kann zusätzlich vom Energielieferanten ein verbrauchsunabhängiger Grundpreis oder auch ein Leistungspreis berechnet werden. 

Die Kalkulation des Energiepreises erfolgt anhand des Verbauchsprofils eines Unternehmens und hängt stets von der aktuellen Börsenpreisentwicklung für Energie ab. Dies hat den Hintergrund, dass Unternehmen viel Energie verbrauchen, die der Energieversorger selbst über die Börse beschaffen muss. Manchmal ist branchenbedingt der Verbrauch von Strom oder Gas zu bestimmten Zeiten besonders hoch. Beispielsweise verbraucht eine Diskothek nachts besonders viel Strom und tagsüber sehr wenig. Bei der Kalkulation ist dabei nicht nur der Verbrauch entscheidend, sondern auch, wann welche Leistung abgerufen wird (zeitliche Verteilung des Verbrauchs mit base und peak).