Was sind Netzentgelte?

In diesem Artikel erfahren Sie, was genau Netzentgelte sind und wofür Sie verwendet werden.

Netzentgelte werden für die Durchleitung der Energie vom Kraftwerk zum Verbraucher berechnet und können daher als eine Art Liefergebühr verstanden werden. Die Nutzung erfolgt automatisch dadurch, dass man Strom oder Gas verbraucht, denn die Energie gelangt über Leitungen in Ihr Unternehmen. 

Diese Netzentgelte werden von den staatlich regulierten Netzbetreibern erhoben. Es sind Entgelte für den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung der Leitungen. Dies bedeutet, dass die für Sie zuständigen Netzbetreiber den Strom oder Gas durch ihre Leitungen hindurch bis zu Ihrem Unternehmen liefern. Damit dieser den Strom in der benötigten Spannung auf die Steckdose geliefert bekommt, wird er in Umspannwerken umgewandelt – von einer Mittel- auf eine Niederspannungsebene oder umgekehrt. Es ist zudem Aufgabe der Betreiber, mögliche Stromausfälle zu verhindern. Sie müssen sicherstellen, dass das Netz im Gleichgewicht bleibt. Es darf immer nur so viel Energie ins Netz eingespeist werden, wie aktuell verbraucht wird. 

Viele Energieversorger betreiben keine eigenen Netze und müssen die Netze Dritter nutzen. Daher kann es oft vorkommen, dass Ihr Energielieferant nicht ihr Netzbetreiber ist. Jedoch rechnet Ihr Energieversorger die Netzentgelte für Sie ab und führt Sie dann an den Netzbetreiber weiter. Deshalb werden Netzentgelte alternativ oft auch als Gebühren für die Netzdurchleitung bezeichnet.